Schmidt und Hölscher verlängern beim SuS

Auch der Großteil der Mannschaft hat ebenso wie das Betreuerteam wie Torwarttrainer und Teammanager zugesagt

Momentan schickt eine Erkältung SuS-Trainer Thorsten Schmidt auf die
Bretter, in der abgelaufenen Hinrunde der Fußball-Landesliga gelang ein
Sieg über den SuS nur den Mannschaften der TSG Dülmen und Borussia Münster.
Mit vier Punkten Vorsprung führt die Mannschaft vom Haarweg die Tabelle vor
Dülmen an. „Wenn man einmal da oben steht, will man auch aufsteigen.
Und sollte es in dieser Saison nicht gelingen, dann starten wir in der
nächsten Saison einen neuen Anlauf“, positioniert sich Neuenkirchens
Sportlicher Leiter André Haarmann. Er selbst trug dazu bei, dass der SuS-Kader das
nötige Rüstzeug für einen twaigen Aufstieg in die Westfalenliga besitzt:
Sowohl Cheftrainer Thorsten Schmidt als auch sein Co-Trainer Philipp Hölscher
haben auch für die nächste Saison in Neuenkirchen zugesagt.
„Beide ergänzen sich sehr gut und sind inhaltlich auf Augenhöhe unterwegs.
Philipp kommt mit seiner sachlichen und ruhigen Art sehr gut an und bringt
fachlich ganz viel mit. Schmidti hat einen unglaublichen Zug in die Mannschaft
gebracht. Ich kann mich an keine der 16 Partien erinnern, wo der Fokus fehlte“,
verdeutlicht Haarmann.
„Es macht großen Spaß, in Neuenkirchen zu arbeiten, die Zusammenarbeit mit
Philipp, der Mannschaft und dem Staff ist top – also: Weitermachen!“, sagt
Thorsten Schmidt zur Verlängerung seines Arbeitspapiers.

SuS-Trainer Thorsten Schmidt (l.) und
sein Co-Trainer Philipp Hölscher trainieren
auch in der kommenden Saison den
Tabellenführer der Landesliga.

(Text: MV-Online - Bild: Willi Kreyenkötter)

Auch der von ihm angesprochene Trainer- und Betreuerstab geht mit dem Trainerduo in die neue Saison. Torwarttrainer Tobias Sicking bleibt dem SuS ebenso erhalten wie Teammanager Hendrik Heidtstummann. Der sportliche Leiter Haarmann macht keinen Hehl daraus, dass „wenn man zum Ende der Halbserie ganz oben steht, diesen Platz bis zum Saisonende natürlich auch verteidigen will.“ Dafür hat er sich von einem Großteil des Kaders auch schon Zusagen für dienächste Saison eingeholt: Die Torhüter Lukas Greiwe, Marvin Wiesmann und Steffen Kauling und die Feldspieler Malte Nieweler, Marvin Egbers, Marco Diekmann, Mattes Buhla, Oliver Janning, Julian Knocke, Henri Löbbers, Mehmet Kaya, Fynn Onken, Joshua Roß, Felix Wiggers, Johannes Bömer, Jan Rauße
und Murat Hitir bleiben weiter dabei.
Aus der 2. Mannschaft des SuS wird Noah Scheipers die Sommervorbereitung „oben“ mitmachen. Fin Menzel wird von den A-Jugendlichen dazustoßen. „Wir haben aus den Fehlern der vergangenen Jahre gelernt und setzen auf einen möglichst breiten
Kader. Damit haben wir die Ausfälle im Herbst auch schon gut abgefangen. In der Westfalenliga herrscht noch mal eine andere Qualität, dafür wollen wir gerüstet sein“, sagt Haarmann, der nachschiebt, „keine verrückten Sachen zu machen“, aber natürlich die Augen und Ohren am Markt offen hält. Zum Rückrundenauftakt am 18. Februar kommt es gleich zum Spitzenspiel des
Tabellenführer SuS gegen die TSG Dülmen. Im Hinspiel setzte es mit einem 2:6 die bisher höchste Saisonniederlage. Die Rechnung liegt noch offen im Rolinckstübchen in der Tribüne am Haarweg und soll möglichst vom Tabellenzweiten Dülmen bezahlt werden.

Luca Bültel schließt sich dem SuS an

Der Neuzugang kommt vom Westfalenligisten SV Mesum

Nächster Neuzugang beim SuS: Mit Luca Bültel vom Westfalenligisten SV Mesum
ist dem sportlichen Leiter André Haarmann ein weiterer Blockbuster-Transfer
gelungen. „Wir hatten Luca schon im vergangenen Sommer auf dem Radar,
haben ihn jetzt angesprochen und freuen uns um so mehr, dass der Transfer
jetzt geklappt hat. So ein Spielertyp tut jeder Mannschaft gut“, befindet Haarmann.
Im Sommer 2021 wechselte der damals 24-jährige Bültel vom Landesligisten
SC Altenrheine zum SV Mesum in den Hassenbrock. Nach drei Jahren folgt
jetzt der Wechsel zum SuS, Tabellenführer der Landesliga. „Luca kann von der
Sechserposition bis hin zum Stürmer jede Position spielen.
 

Der sportliche Leiter André Haarmann (l.)
und Trainer Thorsten Schmidt (r.) freuen
sich, dass Luca Bültel in der kommenden
Saison das SuS-Trikot trägt.

(Text: MV-Online - Bild: Willi Kreyenkötter)

Er ist physisch sehr stark und hilft uns mit
seiner Größe von 1,95 Metern auch bei
Standards“, sagt Haarmann. Außerdem
verfüge der Neuzugang über ein sehr gutes
Vertikalspiel und könne auch selbst torge-
fährlich werden, befindet der sportliche Leiter.
Dass er erst lange in Altenrheine und dann
drei Jahre in Mesum gespielt habe, spreche
für Kontinuität, „genau das, was wir in den
nächsten Jahren auch in den Kader be-
kommen wollen“, verdeutlicht Haarmann.

Lennart Theismann wechselt zum SuS

Flügelstürmer kommt vom Ligakonkurrenten SC Altenrheine

Nach Nick Petlach im vergangenen Jahr folgt nun Lennart Theismann: Beim Thema
Neuzugänge scheint sich aus Sicht des SuS Neuenkirchen der SC Altenrheine zum bevorzugten
Jagdrevier zu entwickeln. Nach mehreren Anläufen zahlte sich die Hartnäckigkeit des
Fußball-Landesligisten aus, der den 26-Jährigen für die kommende Saison unter Vertrag nahm.
„Lennart Theismann kommt zu uns“, machte der Sportliche Leiter André Haarmann die
Nachricht am Dienstag öffentlich und hielt mit seiner Freude nicht hinterm Berg: „Wir
haben schon im vergangenen Jahr versucht, ihn von unserem Projekt zu überzeugen.
Schön, dass es jetzt geklappt hat.“ In Absprache mit dem Trainerteam um Thorsten Schmidt
und Philipp Hölscher habe man nach einem Flügelspezialisten für den Offensivbereich gesucht.

Stolz stellen die Verantwortlichen des
SuS Neuenkirchen den ersten Neuzugang
vor (v. l.): Sportleiter André Haarmann,
Co-Trainer Philipp Hölscher, Lennart
Theismann und Chefcoach Thorsten
Schmidt.

(Text: MV-Online - Bild: Willi Kreyenkötter)

Bei diesem Anforderungsprofil seien Theismanns Qualitäten unbestritten, so Haarmann: „Wenn man als Trainer vor dem Spiel überlegt, wie man ihn in den Griff bekommt, ist viel gesagt. Lennart ist seit Jahren beim SCA ein Leistungsträger und bringt uns sofort weiter.“

Theismann ist der erste externe Neuzugang des Landesliga-Spitzenreiters, der in der kommenden Saison außerdem Fin Menzel (eigene A-Jugend) und NoahScheipers (2. Mannschaft) im Kader der 1. Mannschaft begrüßen wird. Mit bislang sechs Saisontreffern ist Theismann in der laufenden Runde bester Torschütze für den
SC Altenrheine, dem er sich vor über fünf Jahren von den Sportfreunden Gellendorf kommend anschloss. In Person von Nick Petlach trifft er am Waldstadion einen ehemaligen Mannschafts-kollegen vom SCA wieder, der sich im vergangenen Sommer dem SuS angeschlossen hatte.

SuS bindet Nick Petlach und Malte Nieweler

Zwei weitere Zusagen hat Sportleiter André Haarmann
für die kommende Saison bekommen.

Mit Nick Petlach und Malte Nieweler
verlängert die spielstarke Mittelfeld-
achse des Landeskliga-Spitzenreiters
für die Saison 2024/25. „Malte musste
sich erst klar werden, ob er seinen Job
mit Schichtdienst bei der Polizei, die
Trainertätigkeit in der C1 des SuS und
sein Privatleben unter einen Hut bekommt“,
nennt Haarmann Gründe für die Bedenkzeit,
die sich Nieweler nach dem Erstgespräch
im November erbeten habe.
Seine sportliche Klasse sei über jeden
Zweifel erhaben, auch wenn er längst
nicht jede Trainingseinheit, bedingt durch
seinen Beruf, mitmachen könne, sagt der
Sportliche Leiter.

Nick Petlach, vor dieser Saison vom Ligakonkurrenten SC Altenrheine
an den Haarweg gewechselt, ist nach dem letzten Spiel gegen Gemen erst mal in Urlaub geflogen. „Er ist bei uns absolut zufrieden,
spekuliert auch nicht auf einen Vereinswechsel, nur musste sich über
einige private Dinge erst mit uns klar werden“, meldet Haarmann auch hier Vollzug. Petlach habe sich erstaunlich schnell in die Mannschaft eingefügt und ist laut Haarmann „direkt zu einem absoluten Leistungsträger avanciert.“

Vertragsverlängerung

Auch Leon Varelmann verlängert beim SuS

Leon Varelmann bleibt bis mindestens 2025 dem SuS treu.

(Text und Bild: MV-Online)

Einen Schritt weiter in Sachen Personalplanungen ist der SuS Neuenkirchen: Nach einigen Wochen Bedenkzeit gab auch Leon Varelmann seine Zusage, in der Saison 2024/25 für den jetzigen Fußball-Landesligisten zu verteidigen. Wie der sportliche Leiter André Haarmann durchblicken ließ, entfaltet der Vertrag auch im Aufstiegsfall in der Westfalenliga zu gleichen Konditionen Wirkung. „Verträge gelten für beide Ligen. Wir müssen nicht aufstocken, wenn wir aufsteigen. Mit Geld locken wir grundsätzlichen keinen Spieler, sondern wollen mit anderen Dingen den Verein interessant machen“, stellt Haarmann klar und ergänzt: „Wenn es auf den letzten Euro ankommen würde, sind wir raus.“

Zusammenarbeit mit Lucas Bahlmann fraglich
Noch offen ist die künftige Zusammenarbeit mit Lucas Bahlmann. Haarmann erklärt die Gründe: „Lucas hat zwei schwere Knieverletzungen hinter sich. Das ist zwar mittlerweile soweit wieder in Ordnung, aber sein Spiel ist sehr intensiv, was bei ihm immer wieder auch zu muskulären Problemen führt. Lucas will gucken, wie er durch mehr Fitness und Stabilität seine Erholungszeit verkürzt. Wir wollen uns Mitte Februar nochmal zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht.“

An der medizinischen Versorgung beim SuS liegt es nicht. Mit der Arbeit der beiden Physiotherapeuten Sarah Rengers und Lucas Rauße ist die Fußballabteilung hochzufrieden. Um so mehr, da nun beide auch ihre Zusage für die neue Saison gegeben haben.