Pressespiegel

Text: MV-Online - Bilder: MV-Online, Hanna Kreyaenkötter

Marvin Egbers wechselt vom SV Mesum zum SuS

Fynn Onken bleibt

Marvin Egbers (r.) kehrt zum SuS zurück. (Foto: MV-Online)

„Steter Tropfen höhlt den Stein.“ Dieses Sprichwort des römischen Dichters Ovid trifft auch im Fall des SuS Neuenkirchen und Marvin Egbers zu. Seit seinem Wechsel im Sommer 2021 zum SV Mesum hielten die Verantwortlichen vom Haarweg immer noch Kontakt zu dem Neuenkirchener Jungen und fragten jährlich nach, ob sich „Egge“ nicht einen Wechsel zurück zum SuS vorstellen könne. „Das haben wir natürlich auch in diesem Jahr gemacht, wobei wir mit keiner großen Erwartungshaltung an die Sache herangegangen sind“, berichtet André Haarmann, Neuenkirchens Sportlicher Leiter . Doch Egbers konnte sich die Luftveränderung zurück zu seinem Heimatclub vorstellen und so wurde der Wechsel vom Westfalen- zum Landesligisten Anfang der Woche fix. „Marvin ist im vorderen Bereich flexibel einsetzbar, hat aber beim SV Mesum auch schon mal als Außenverteidiger gespielt. Wir brauchen ihn aber im Angriff“, umschreibt Haarmann das Einsatzgebiet des 25-Jährigen, der „beim SVM nicht nur sportlich, sondern auch menschlich gereift ist.“

Innenverteidiger Fynn Onken hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert und wird auch in der kommenden Saison für den SuS verteidigen. „Ein junger, sehr talentierter Spieler, an dem wir noch sehr viel Freude haben werden“, ist sich Haarmann sicher.

SuS verpflichtet Nick Petlach

Zweiter Neuzugang nach Marvin Egbers kommt vom SC Altenrheine

Neuenkirchens Sportlicher Leiter André Haarmann (l.) und Trainer Tobias Wehmschulte (r.) freuen sich, Nick Petlach in der kommenden Saison beim SuS begrüßen zu dürfen.

(Bild: Hanna Kreyenkötter)

Nach Marvin Egbers vom Westfalenligisten SV Mesum zieht der Landesligist SuS Neuenkirchen mit Nick Petlach vom SC Altenrheine die zweite namhafte Verstärkung für die kommende Saison an Land. „Nick ist ein absoluter Gewinn für unseren Kader, sowohl sportlich als auch charakterlich“, ist sich der Sportliche Leiter André Haarmann sicher. Den 28-Jährigen sieht er in erster Linie auf der Achter- oder Zehnerposition, beim Landesligakonkurrenten SC Altenrheine hat er aber auch schon sein Können als Außenverteidiger und auf der Sechserposition nachgewiesen. Der Linksfuß gilt als sehr ballsicher und als guter Standard-Schütze. „Wir haben unseren Hut einfach mal in den Ring geworfen. Nick hat es sich bei seiner Entscheidung, den SCA nach viereinhalb Jahren zu verlassen, nicht leicht gemacht, weil er auch maßgeblich zur guten Entwicklung am Kanal beigetragen hat. Aber er wollte noch einmal eine Luftveränderung und wir sind sehr froh, dass wir ihn von uns überzeugen konnten. Wir waren sicher nicht die Einzigen, die angefragt haben“, sagt Haarmann. Ausgebildet wurde Petlach beim FC Nöttingen, von wo ihn sein Weg zum TuS Bilfingen führte. Dort spielte er in der Verbandsliga, ehe er für ein halbes Jahr zum TSV Grunbach in der Landesliga Mittelbaden kickte. Der Liebe wegen verschlug es ihn 2018 nach Rheine, wo er beim SC Altenrheine, damals noch unter Trainer Daniel Apke, anheuerte.

Petlach kommt, Jasper Dreinemann wird den SuS nach dieser Saison auf jeden Fall verlassen. Ihn zieht es, wie zuvor schon Stürmer Linus Gröger, zum TuS Hiltrup ans Osttor.

Die ersten Vertragsverlängerungen!